Blog

8 Artikel markiert mit 'Blog'

Nordic Walking - mehr als nur spazieren gehen!

· 354 Wörter · etwa 2 Minuten

Ran an die Stöcke, fertig, los!

Ich persönlich liebe Nordic Walking, vereinfacht gesagt ist es ein schnelleres gehen mit Stöcken. Ich walke mittlerweile 5x die Woche für mindesten 60 min walken.

Es gilt als beliebte Ausdauersportart, die die Kondition verbessert und beim Abnehmen wesentlich unterstützten kann!

Nordic Walking ist für jedermann geeignet vor allem, wenn man an Übergewicht leidet, da es sehr Gelenksschonend ist. Beim Walken verbrennt man nicht ganz so viele Kalorien wie beim Joggen, jedoch wer sich an das walken gewöhnt hat wird die Geschwindigkeit stätig erhöhen.

Darum ist es so gesund!

Dieser leichte Ausdauersport hat sehr viele positive Vorteile, alle Muskeln des Körpers sind am Bewegungsablauf beteiligt und werden gekräftigt. Die Kondition wird verbessert, zudem wirkt es sich günstig auf Blutdruck, Lunge und Psyche sowie Erkrankungen von Diabetes oder Herz-Kreislauf-System aus.

Wie oft sollten man walken?

Als Einsteiger sollte man versuchen etwa 20 – 30 min am Stück / 2-3 x die Woche durchzuhalten. Wichtig ist durchzuhalten, langsam aber stetig und nicht überanstrengen. „Der Weg ist das Ziel“

Nach ca. 30 min greift der Körper auf die Fettreserven zurück.

Ich persönlich gehe mittlerweile 5x die Woche mindesten 60 min walken und ich liebe es.

Was brauche ich dazu?

Man benötigt nicht viel dazu, am besten ein gutes Schuhwerk und eine atmungsaktive Kleidung. Die Stöcke einmal im Sportgeschäft von einem Experten anpassen lassen, da sie die richtige Länge habensollen. Danach kann es auch schon losgehen! J

Wie starte ich als Anfängerin?

Ich würde empfehlen, sich auf verschieden Kanälen / App zu informieren oder wenn die Möglichkeit besteht einen Trainer für die ersten 1 oder 2 Stunden zu nehmen. Vielleicht kennst du auch jemanden der regelmäßig walken geht.

Worauf wartest du noch?

Versuche es einfach und finde wieder Spaß an der Bewegung.

Zur Unterstützung kann ich dich auch gerne begleiten, ich habe neben meinem Programm zum Abnehmen auch ein Bewegungs – Motivationsprogramm aufgenommen.

Hol Dir das Programm und ich motiviere Dich, ich gehe mit dir Schritt für Schritt, los geht’s, ich unterstütze dich dabei das du deine Freude an Bewegung wiederfindest – es ist mehr als nur spazieren gehen! J

Dein Peraco Team


It`s Tea Time! Mit Tatjana von Tea & Tee Company

· 428 Wörter · etwa 2 Minuten

Hallo ihr Lieben,

ich bin Tatjana Peter und führe in Linz in Österreich einen Tee-Laden.
Ich freue mich euch 3 tolle Teesorten vorstellen zu dürfen, die euch beim Abnehmen unterstützen können.
Hier die wahren Abnehm-Wunderwaffen:


Lapacho Tee

Der Lapacho Tee oder Baumrinden Tee genannt Stammt aus Südamerika. Schon die Inkas haben die Innenrinde des Lapacho Baumes als Allheilmittel getrunken.
Der Lapacho-Tee regt die Verdauung und den Stoffwechsel an, ist er eine gute Alternative zu Oolong Tee oder Grüner Tee - ist Koffeinfrei und zudem ist auch bekannt für seine hungerstillende Wirkung.
Nicht zu vergessen ist der hohe Anteil an Mineralstoffen wie z.B. Kalium, Calcium und Eisen. Neben diesen Mineralstoffen findet man auch sehr viele Spurenelemente in diesem Tee.

Die Inhaltsstoffe verleihen dem Lapacho-Tee einen erdigen Geschmack mit einer leichten Vanille-Note.

Zubereitung: Zwei Esslöffel Tee in 1 lt. kochendes Wasser geben. 5 Minuten bei geringer Hitze mitkochen. Vom Herd nehmen und zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen.

Mein Erfrischungs-Tipp: Im Sommer den Tee kalt mit ein paar Erdbeerstückchen genießen.


Oolong Tee

Der Oolong Tee gilt als echter Fettkiller. Oolong weist eine hohe Konzentration an Polyphenolen auf. Diese sind in der Lage, Fette im Laufe der Verdauung zu binden. So wird es nicht vom Körper aufgenommen, sondern wieder ausgeschieden. Zusätzlich wird die Fettverbrennung durch das Koffein im Oolong Tee angekurbelt.

Oolong Tee hat auch einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Natrium, Magnesium und Phosphor. Diese regulieren den Blutdruck, Verdauung und Blutzucker nebenbei wird auch der Stoffwechsel angeregt.

Oolong Tee überzeugt mit seiner charakteristischen zart -herben aber süß-nussigen Note.

Zubereitung: Je Tasse ein gestrichener Teelöffel mit 90 gradigen Wasser aufgießen und drei Minuten ziehen lassen.


Grüner Tee z.B. Mizudashi

Grüner Tee steckt voller gesunder Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen. Die Teesorte gilt aber nicht nur als Gesundheitsbooster, sondern auch als natürliches Mittel zum Abnehmen.
Die Teeblätter besitzen einen hohen Koffeingehalt. Dieser aktiviert das Nervensystem und mobilisiert Speicherfett, was die Fettverbrennung ankurbelt.
Mizudashi Sencha besticht durch seine besonders leichten und feinen Blätter die von den schweren Blättern und Blattstielen separiert werden.

Die Inhaltsstoffe der feinen Blätter bilden einen wundervoll grünen und erfrischenden Aufguss.

Ideal für die ersten heißen Sommertage, da man ihn auch sehr gut kalt aufgießen kann. Aber auch warm aufgegossen, entfaltet dieser Tee sein wunderschönes Aroma.

Eine wirkliche Rarität.

Zubereitung: Je Tasse ein gestrichener Teelöffel mit 50-60 gradigen Wasser aufgießen. Ziehzeit 1 Minute oder kalt aufgegossen, Ziehzeit 3 Minuten.

Gerne könnt Ihr mich auf meiner Homepage unter www.tea-tee.at besuchen.
Bei Fragen auch gerne anrufen.

Bei mir findet man für jede Jahreszeit oder auch für jedes Befinden den passenden Tee.

Lieben Gruß,
Tatjana

Mentale Kraft und Gesundheit durch mehr Achtsamkeit und gesunde Ernährung

· 514 Wörter · etwa 3 Minuten

“Iss dich glücklich und spüre die innere Kraft “ - das ist meine Einstellung.

Gesunde Ernährung und die richtige innere Einstellung können uns helfen mentale Stärke zu bekommen. Alles kommt von innen: Wenn man von außen Gutes zuführt kann man innerlich stark sein.

Nicht umsonst gibt es Sprüche wie „Du bist was du isst“ oder „Lass deine Nahrung deine Medizin werden und nicht Medizin deine Nahrung sein“

Leider ernähren sich viele Menschen heutzutage manchmal zu viel von industriell hergestellten Lebensmittel, dazu zählen auch Getränke. In all den Fertigprodukten stecken Mengen an Zusatzstoffen, versteckte Zucker, ungesunde Fette wie Palmfett und noch vieles mehr. Genau diese Lebensmittel tragen dazu bei, sich müde, abgeschlagen und ängstlich zu fühlen. Sie stehen sogar im Verdacht Depressionen zu begünstigen. Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Fettleibigkeit sind im Vormarsch.

Alles muss schnell gehen in der heutigen Zeit und man vergisst ganz auf seine Gesundheit. Stress setzt uns zu und schwächt uns. Darum ist es neben der gesunden Ernährung heutzutage so wichtig, einmal inne zu halten und Abstand zu bekommen. Tägliche mentale Übungen, Meditationen oder Selbsthypnose bringen uns schnell wieder ins Gleichgewicht.

Dein Körper ist dein Geschenk.
Das sollte man nicht vergessen. Behandeln wir ihn gut, versorgen wir ihn mit vielen frischen Vitaminen, Mineralstoffen und ausreichend Wasser.

Auch frische Luft, und wenn es nur täglich ein kleiner Spaziergang ist, tut uns gut. Dabei stärken wir auch unser Immunsystem. Ist es zu schwach ist, kann es keine Antikörper bilden. Die Folge: Unser Körper kann schädliche Viren und Bakterien nicht mehr abwehren und wird krank.

Treppen nehmen statt mit dem Lift fahren, für kleine Strecken einfach mal zu Fuß gehen, man glaubt gar nicht wie wunderbar man sich danach fühlt und eine Portion Stolz ist dann auch gleich noch mit dabei.

Anhand der Ernährungspyramide können wir sehen, was und wie oft wir welche Lebensmittel zu uns nehmen sollen. Am besten in guter regionaler Bio Qualität, denn es gilt: Je stärker Lebensmittel verarbeitet sind, desto weniger Nährstoffe enthalten sie. Dann sind sie nur mehr Füllstoff für den Magen!

Hier ein interessanter Link zur Ernährungspyramide: https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/info/ernaehrungspyramide/

Das schenkt uns wertvolle Energie:

- Täglich bis 2 – 3 Liter stilles Wasser oder ungesüßten Tee
- Täglich gesundes Gemüse, Hülsenfrüchte & Obst
- Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen), Reis, Quinoa, Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Kartoffeln, Bulgur, Nüsse und Samen, Salat, Äpfel, Birnen, Beeren
- Täglich gute pflanzliche Öle, Nüsse oder Samen Olivenöl kaltgepresst, Leinöl, Dieselöl, Kürbiskernöl, Nachtkerzenöl
- 1 – 2 x wöchentlich Fleisch, Eier & Fisch, unverarbeitet und am besten regional
- Streich-, Back-, Bratfette, fettreiche Milchprodukte sehr sparsam verwenden
- Fertige Snacks, Süßes und auch Salziges – so gut wie nie!

Also lieber ran an die gesunde Nahrung und davon kann es auch gerne mehr sein ;-)

Gute, gesunden Lebensmittel, eine große Portion frischer Luft und ausreichend Schlaf: Das wird dich und deinen Körper fit halten. Du wirst jeden Tag aufs Neue die innere Kraft in dir entdecken und gut gelaunt sein - weil du dir Gutes tust und auf dich schaust.

Was viele auch nicht wissen, es gibt auch genügend natürliche Schmerzmittel, dazu mehr imnächsten Blog. 

Bleib gesund!

Lieben Gruß,
deine Petra

Schöne Haut durch gesunde Ernährung

· 886 Wörter · etwa 4 Minuten

Wir werden älter und unsere Haut ist unsere Visitenkarte. Ein einfaches faszinierendes Organ und es ist das Größte was wir besitzen. Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Haut ist ein spannendes Thema. Falten sind unvermeidbar, wir werden älter. Ist es möglich mit der richtigen Ernährung unsere Haut jung zu halten?Unser körperliches Wohlbefinden hängt von der Qualität der Nahrungsmittel ab, die wir zu uns nehmen und das spiegelt sich in unserer Haut wieder. Der Zustand unserer Gesundheit, Vitalität und zu guter Letzt auch unsere Attraktivität ist an unserem Äußerem erkennbar. Immer mehr Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Lebensmittel unsere Hautzellen positiv beeinflussen können.

Gibt es ein natürliches Anti-Aging?

Der Liebling der Menschen ist eindeutig das Sonnenlicht. Es ist eine Ansammlung von vielen unterschiedlichen Strahlungen, die wir kostenlos im Bündel bekommen. Strahlen, die wir teilweise nicht einmal sehen können, die aber dennoch Einfluss auf uns nehmen. Ihre Auswirkungen auf unseren Organismus sind teilweise positiv, teilweise negativ. Licht steuert unseren Tag und Nacht Rhythmus durch Regulation des Hormons Melatonin. In der Dunkelheit steigt der Melatonin Spiegel an, bei Tageslicht fällt er wieder ab. Melatonin ist ein echter Allrounder, ein wirksames Schlafhormon, da es müde macht und das Einschlafen fördert. Außerdem ist es ein Antioxidant, also ein Antikrebs- und Antialterungsfaktor und ganz nebenbei ein effektives Haarwuchsmittel.

Bei Helligkeit, besonders im Sommer (und übrigens auch beim Sport), wird Serotonin gebildet. Es ist ein wirksames Antidepressivum und sozusagen der Baustofflieferant für Melatonin. Neueste Studien zeigen, dass Sonnenlicht direkt in der Haut die Herstellung und den Stoffwechsel von Serotonin und Melatonin beeinflusst. Sonnenlicht führt zu einem Anstieg von Serotonin. Es macht glücklich, was neben der Winterdepression bei Sonnenmangel auch die Sucht nach Sonnenbaden erklären könnte. Vitamin D ist das einzige Vitamin das nicht nur über die Ernährung aufgenommen wird, sondern auch über die Sonne. Durch direkte Sonneneinstrahlung kann der Körper selbst Vitamin D produzieren. Ohne Sonnenschutzmittel, im Sommer unter freiem Himmel kann der Körper in weniger als dreißig Minuten Vitamin D herstellen. Leider lässt die Fähigkeit im Alter nach, warum ältere Menschen an einem Vitamin D Mangel leiden können. Wir können Vitamin D aber auch über unsere Nahrung zu uns nehmen. Besonders gut sind fettiger Fisch wie Lachs, Thunfisch, Aal, Sardinen, Hering und Lebertran.

Reichlich Wasser trinken gibt der Haut mehr als jegliche Hautcreme!

Zu der Ernährung gehört auch das Trinken. Wasser bedeutet Leben. Wasser ist das wichtigste Element für den Menschen überhaupt. Wie lebensnotwendig das Wasser ist, beweist die bekannte Tatsache, dass ein Mensch Wochen ohne Nahrung, aber nur wenige Tage ohne zu trinken auskommen kann.

Woran erkennt man ein Model?

Richtig, an der Wasserflasche in ihrer Hand. Aus gutem Grund trinken Models besonders viel Wasser. Wasser ist ein unentbehrlicher Baustein für funktionstüchtige Hautzellen. Normalerweise binden Feuchthaltefaktoren, wie zum Beispiel Harnstoff, das Wasser in der Haut und sorgen für eine ausreichende Durchfeuchtung. Erst diese Feuchtigkeit von innen lässt die Haut schön rosig und elastisch erscheinen. Fehlt dem Körper Wasser, dann reduziert sich besonders das Wasser in den Hautzellen. Die Widerstandskraft der Haut und die Funktion der Enzyme nehmen ab, die Struktur der Hornschicht wird schlechter, die Haut trocknet aus und wird rau, schuppig und rissig. Die Haut bekommt kleine Knitterfältchen und verliert an Spannung. Wer zu wenig trinkt, wird dies schnell an seiner schlaff wirkenden Haut feststellen. Bei einem Flüssigkeitsmangel werden die Wasserdepots der Haut, im Vergleich zu anderen Flüssigkeitsspeichern des Körpers, ganz besonders stark entleert.

Um trockener Haut, Falten oder Hautausschlägen und Juckreiz der Haut entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, diese Lebensmittel zu vermeiden bzw. nicht zu oft zu konsumieren. Säurebildende Lebensmittel sollten immer mit basischen Lebensmitteln gemischt werden, damit sie dem Körper nicht zu sehr schaden. Doch was sind saure Lebensmittel? Säurebildende Lebensmittel schmecken nicht in jedem Falle auch sauer. Lediglich deren Wirkung auf den Organismus ist sauer. Die Hauptursachen der Übersäuerung ist eine vielfach höhere Aufnahme an Eiweiß, als für den Gewebeersatz notwendig ist (vor allem Fleisch, Eier, Fisch, Käse) und ein zu hoher Konsum von raffinierten, stark verarbeiteten Nahrungsmitteln (vor allem Zucker, Weißmehl). Eine weitere Ursache ist eine lange Verweildauer von Nahrungsbestandteilen im Darm und die damit verbundenen Gärungs- und Fäulnisprozesse. Zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts empfiehlt sich eine Ernährung, die zu 80 % aus basenbildenden und zu 20 % aus säurebildenden Nahrungsmitteln besteht. Die basenbildenden Nahrungsmittel sind zum Beispiel Gemüse, Salate und Obst.Freunde, mit denen Ihre Haut jung bleibt:

Freunde und Feinde der Haut

Freunde:

> Sonnenschutz
> Stilles Wasser etwa 2Liter täglich
> Obst, Gemüse und alle Lebensmittel > die reich an sekundären Pflanzenstoffen sind
> Entspannungstechniken wie Yoga oder ein Waldspaziergang bauen wirksam Stress ab und verleihen Ihrer Haut einen frischen, gesunden Teint.
> Sport und Bewegung, ob drinnen oder auch an der frischen Luft
> Die Haut vor dem Schlafengehen gründlich reinigen

Feinde der Haut:

> Solarium
> UV-Strahlung
> Schlafmangel
> Stress
> Rauchen
> Alkohol
> Fleisch- und zu viel Wurstwaren (Arachidonsäure fördert die Faltenbildung)
> Zucker jeglicher Art

Die Natur hat für uns tolle Sachen für ein natürliches Anti Aging

Tomatenmaske:

Für eine Anti-Falten-Tomatenmaske:
Misch dir ein frisches Tomatenfruchtfleisch mit einem Esslöffel pflanzlichem Öl. Füge den Saft einer halben Zitrone hinzu und rühre solange, bis eine homogene Masse erhalten.
Tragen Sie eine dicke Schicht auf das Gesicht (meiden Sie die Augenpartie!) auf und lassen Sie die Maske 15 Minuten einwirken. Spül dein ihr Gesicht mit frischem Wasser ab. Deine Haut fühlt sich erholt und frisch sowie von innen neu belebt an.

Bis Bald!

Lieben Gruß, Petra

Das Geheimnis vom sogenannten Superfood

· 344 Wörter · etwa 2 Minuten

Du möchtest deinen Energielevel erhöhen und gleichzeitig Gewicht verlieren? Dabei können dir Produkte aus der Natur helfen. Aber was versteht man eigentlich unter Superfood und woran erkennst du es?

Superfood ist ein Begriff für Lebensmittel, die einen erhöhten Faktor an Gesundheitsvorteilen aufweisen. Große Mengen an Antioxidantien, Eiweiß, Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen, Bitterstoffen und gesunden Fettsäuren. Fast jede Kultur bzw. jedes Land besitzt eigenes Superfood.
Grundsätzlich handelt es sich dabei um vollwertige und bestenfalls biologisch angebaute Lebensmittel, die

  • außergewöhnlich nahrhaft und naturbelassen sind
  • idealerweise roh verzehrt werden, d.h. nicht über 42 °C erhitzt wurden
  • über viele Nährstoffe und heilende Eigenschaften verfügen
  • Krankheiten und frühzeitige Alterung vorbeugen
  • reich sind an Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Fettsäuren sowie Antioxidantien
  • eine gesunde Verdauung und Darmflora fördern


Super frisch, super gesund – super bunt am besten!

Ich persönlich bin der Meinung, dass kein Superfood gesünder ist als andere gesunde Lebensmittel. Sie haben eine gemeinsame Eigenschaft – sie sind gesundheitsfördernd.
Mehr noch, sie können dich sogar dabei unterstützen, deinen Körper zu entgiften und Entzündungen zu reduzieren.
Es gibt echte Heros unter den unterschiedlichen Gemüse- und Obstsorten – sie können aber erst zu einem richtigen Superfood werden, wenn du sie auch regelmäßig in deinen Speiseplan einbaust.

Damit du weißt, welche Lebensmittel du am besten in deinen Ernährungsplan integrieren solltest, habe ich dir hier eine Übersicht von einigen „Superfoods“ zusammengestellt:

  • Fisch: Sardinen & Wildlachs (kein Zuchtlachs) – Omega 3 Fettsäuren
  • Kaum zu toppen ist grünes Gemüse: Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Avocado & Spinat
  • Rotes Gemüse: Rote Beete, Karotten, Paprika
  • Gelbes Gemüse: Zitronen, rohes Sauerkraut, Löwenzahn
  • Obst: Heidelbeeren, Granatapfel, Acai Beere, Goji Beere & Papaya
  • Kräuter und Gewürze: Koriander, Petersilie, Ingwer & Kurkuma
  • Öle: Hochwertige Öle wie Olivenöl & Leinsamenöl
  • Getreide und Hülsenfrüchte: Chia-Samen, Quinoa, Amarant

Nutze die Kraft bunter Lebensmittel, um dich gesund und ausgewogen zu ernähren. So steigerst du nicht nur deinen Energielevel, sondern kannst gleichzeitig auch Gewicht verlieren.

Mein Rezeptvorschlag: Energie Shake

1 Handvoll Spinat
1 Apfel
½ Avocado
1 Handvoll Heidelbeeren
Saft einer halben Zitrone
3 cm frischer Ingwer
200 ml Wasser
Wer es exotischer mag, kann auch etwas Kokoswasser (100%) beimischen. :-)

1 Minute lang in einem Mixer alles gut mischen.

Lass es dir schmecken!

Bis bald ;-)

Deine Petra

Farben essen

· 228 Wörter · etwa eine Minute

Am Montag grün, am Dienstag gelb… Es gibt Menschen, die ihre Ernährung und die Farbe ihrer Lebensmittel nach dem Wochentag auswählen. Das klingt vielleicht verrückt, aber es macht tatsächlich einen großen Unterschied, welche Farbe das hat, was wir essen.

Flavonoide, also Farbstoffe, wie rot, hellgelb, blau und violett sind zum Beispiel in Äpfeln, Birnen, Trauben, Kirschen, Pflaumen, Beeren, Zwiebeln, Grünkohl, Auberginen, Soja oder schwarzem und grünem Tee enthalten. Sie können das Risiko für Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten senken, wirken antioxidativ, blutdrucksenkend und entzündungshemmend. Außerdem beeinflussen sie unser Immunsystem und helfen bei der Bekämpfung körperfremder Bakterien.

Die Farbstoffe gelb, orange und rot zählen zu den Carotinoiden. Dazu gehören Karotten, Tomaten, Paprika, grünes Gemüse, Grapefruits, Aprikosen, Melonen und Kürbisse. Auch diese Lebensmittel können sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken und sind vor allem auch dafür bekannt, das Risiko für Augenkrankheiten zu senken.

Abwehrstoffe liefern sämtliche Kohlarten, Rettich, Radieschen, Kresse und Senf, man nennt sie auch Glucosinolate. Sie fördern unter anderem die Durchblutung und stärken unser Immunsystem.

Sulfide, Duft- und Aromastoffe, sind in Zwiebeln, Lauch, Knoblauch und Schnittlauch enthalten. Sie können dabei helfen, Cholesterin und Blutdruck zu senken.

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, weshalb sich die Farben von Lebensmitteln unterscheiden und welche Auswirkungen das auf dich und deinen Körper hat? Die unterschiedlichen Farben unserer Lebensmittel sind nicht nur für das Auge, sondern vor allem auch für unsere Gesundheit wichtig.

Seitenzahl